nächster Termin

  • Mo., 19. Feb. 2018, 14:00 Uhr
    SPD Fraktionsvorstand

Schultoiletten: „Wir sollten Wege finden, die Sanierungen zu beschleunigen“

18.01.2018

SPD und CDU wollen Voraussetzungen schaffen, um das Sonderprogramm Schultoiletten auszuweiten und die Maßnahmen zügig umzusetzen – die Kommunikation mit den Schulen soll weiter verbessert werden
Die Ratsfraktionen von SPD und CDU sind entschlossen, das bereits bestehende Sonderprogramm Schultoiletten entsprechend der von der Verwaltung festgestellten Sanierungsbedarfe anzupassen.  Die Verwaltung solle alle Voraussetzungen schaffen, um die notwendigen Maßnahmen zügig umzusetzen. „Wir sollten Wege finden, die Sanierungen zu beschleunigen. Schließlich erfüllen saubere und funktionsfähige Toiletten ein Grundbedürfnis der Schülerinnen und Schüler. Der Rat hat dazu bereits ein Sonderinvestitionsprogramm beschlossen und auf unsere Initiative hin eine zusätzliche tägliche Reinigung der Toiletten beauftragt“, findet Manfred Reimer, schulpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.. Nun müsse anhand der aktuellen Bestandsaufnahme geschaut werden, wo sich zusätzlicher Handlungsbedarf ergibt.

Hierzu erklärt Guntmar Kipphardt, baupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Das Thema Schultoiletten und deren baulicher Zustand bewegt Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern gleichermaßen in unserer Stadt. Wir müssen Handlungskonzepte entwickeln, um den geplanten Zeitraum von zehn Jahren für die notwendigen Baumaßnahmen deutlich zu reduzieren. Dafür müssen wir auch die erforderlichen Finanzmittel bereitstellen.“

Auch müsse das Sanierungsprogramm für die Schultoiletten gut mit den sonstigen Bauvorhaben an Essener Schulen verzahnt werden. „Nicht nur der Gebäudezustand, auch steigende Schülerzahlen, offener Ganztag und inklusiver Unterricht machen es dringend notwendig, die Essener Bildungsinfrastruktur in Gänze zukunftsfest zu machen. Außerdem müssen Lehrerinnen und Lehrer, Elternschaft und nicht zuletzt die Schülerinnen und Schüler einbezogen werden. Auch sie haben ein Recht darauf zu erfahren, was und wann an ihrer Schule etwas passieren soll“, führt SPD-Ratsfrau Janine Laupenmühlen, Vorsitzende des Schulausschusses, aus. Hier stünden Politik und Verwaltung vor einer großen Herausforderung, die eine intensivere Kommunikation mit den Schulen notwendig mache.

Dr. Andreas Kalipke, schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Kinder brauchen ein Lernumfeld, in dem sie sich wohlfühlen. Hierzu gehören neben gut ausgestatteten Klassenräumen auch saubere und funktionierende Schultoiletten. Mit der Einführung des zweiten Reinigungsintervalls an Ganztagsschulen konnte die Sauberkeit bereits verbessert werden und mit der Sanierung von Schultoiletten an elf Schulstandorten ist ein erster Schritt im vergangenen Jahr getan worden. Diesen Weg müssen wir jetzt konsequent weitergehen. Saubere und intakte Schultoiletten sind ein absolutes Muss.“

Pressemitteilung SPD Ratsfraktion